/// DE    /// CZ    /// EN

SÄCH­SI­SCHES DESIGN AUF DER DESIGNBLOK

06. – 10. OKTOBER 2021 /// PRAG

Hinter jedem Werk steckt eine Geschichte: „DESIGN – MADE IN SAXONY” präsen­tiert 16 ausge­wählte Designer:innen aus Sachsen. Jede:r von ihnen erzählt eine einzig­ar­tige Geschichte über neue Kombi­na­tionen, Nach­hal­tig­keit und die Neuerfin­dung von Tradi­tionen. Im Mittel­punkt stehen hoch­wer­tiges Design und Kunst­hand­werk, von Schmuck über Mode, Porzellan, Glas, Papier, Holz und Licht­de­sign sowie inno­va­tive Sportgeräte.

AUSSTELLER:INNEN

Anne Hennig Schmuckdesign

Anke Hennig stellt zeit­ge­nös­si­schen Schmuck aus textilen Mate­ria­lien her. Der Ursprung ihres Schmucks ist ein dünner Faden. Wachstum und Wieder­ho­lung sind die bestim­menden Themen der Arbeit. Für die Herstel­lung der Schmuck­stücke verwendet Anke Hennig eine fast verges­sene textile Flecht­technik aus dem 19. Jahr­hun­dert – „Häkel­galon”.

ANKE HENNIG SCHMUCKDESIGN
www.ankehennig.de

Bildquelle: corporate friends® GmbH

corpo­rate friends möchten mit ihren Produkten den höchst­mög­li­chen Quali­täts­an­spruch in Bezug auf Licht, Mate­rial und Verar­bei­tung vermit­teln. Die geringe Baugröße, das klare Design, die inno­va­tive Licht­steue­rung und die viel­fäl­tigen Kombi­na­ti­ons­mög­lich­keiten, geben den Licht­pla­nern ein opti­males Werk­zeug für die Beleuch­tung von unter­schied­lichsten Ausstel­lungs­si­tua­tionen in die Hand.

CORPO­RATE FRIENDS
www.corporatefriends.de

Drechslerei Schalling Foto: Anna Werner

Die Drechs­lerei Schal­ling ist ein Fami­li­en­un­ter­nehmen in vierter Genera­tion und fertigt alle Produkte in aufwen­diger Hand­ar­beit. „Zamm“ ist eine spie­le­ri­sche Neuin­ter­pre­ta­tion der tradi­tio­nellen erzge­bir­gi­schen Figuren Engel und Berg­mann. Die Lich­terengel verbinden das einzig­ar­tige erzge­bir­gi­sche Hand­werk mit einer modernen zeit­ge­nös­si­schen Formensprache.

DRECHS­LEREI SCHALLING
www.schalling-seiffen.de

dreizehngrad

drei­zehn­grad ist ein Hersteller von hand­ge­fer­tigten Leuchten und präsen­tiert die neueste Leuch­ten­serie DISCO. drei­zehn­grad liebt authen­ti­sche, natür­liche Mate­ria­lien und den tägli­chen Umgang mit ihnen. Die Leuchten sind geprägt vom Werk­stoff Holz, durch die Jahres­ringe und die natür­liche Färbung erzählt jede Leuchte ihre eigene Geschichte.

DREI­ZEHN­GRAD
www.dreizehngrad.de

Elementaris

Elemen­taris stellt Schmucku­ni­kate aus Porzellan und Silber her. Am Anfang steht das Mate­rial: Porzellan, ein Rohstoff, der nicht hart, sondern weich ist und so ganz andere Methoden der Bear­bei­tung nötig und möglich macht. Feinste Ober­flä­chen­struk­turen sind möglich und Ausgangs­punkt der Arbeiten. Die Kollek­tion „Bubbles” entstand in Koope­ra­tion mit dem Label Corinna Aurelia.

ELEMEN­TARIS BY BEATE PFEFFERKORN
www.elementarisbypfefferkorn.de

eye eye Illustration

Robert Jäger gestaltet illus­trierte, zyklo­pen­hafte, oft androgyn wirkende Charak­tere mit dem Wunsch, mit nur einem Bild eine fanta­sie­volle Geschichte, eine komi­sche Situa­tion oder einen Ablauf des tägli­chen Lebens zu illus­trieren und die Betrachter:innen für einen Moment aus ihrer Realität zu ziehen.

EYE EYE – ILLUSTRATION
www.eyeeye.wtf

Heike Berl

Heike Berl inter­pre­tiert das Papier­schöpfen neu. Das Hand­werk des Papier­schöp­fens hat eine lange Tradi­tion. Die Herstel­lung eines Blattes ist essen­tiell und von enormer kultur­his­to­ri­scher Bedeu­tung. Heike Berl verwendet diese Technik, inter­pre­tiert diese modern und entwi­ckelt daraus Kunst­werke im Span­nungs­feld von deut­scher Zeit­ge­schichte und Umweltaspekten.

HEIKE BERL
www.heike-berl.de

Bettina Kletzsch

Das Mode­haus Kletzsch wurde 1847 in Bischofs­werda gegründet. Die studierte Mode­de­si­gnerin Bettina Kletzsch führt auf außer­ge­wöhn­liche Weise die Fami­li­en­tra­di­tion in fünfter Genera­tion weiter. Die Desi­gnerin kreiert künst­le­risch, expe­ri­men­telle Mode aus hoch­wer­tigen Stoffen in eigener Herstel­lung in Dresden. Jedes Stück ein Unikat!

MODE­HAUS KLETZSCH
www.bettinakletzsch.com

Nómada Rucksack

Nómada ist 2016 in Sant­iago de Chile entstanden und nach einem Jahr nach Dresden gezogen. Im kleinen Atelier designt und fertigt Nómada Ruck­säcke, Tote-Bags, Hipbags und Acces­soires in Klein­se­rien. Dabei wird großer Wert auf ein mini­ma­lis­ti­sches, zeit­loses Design und auf die Verwen­dung erle­sener, möglichst nach­hal­tiger Mate­ria­lien gelegt, um lang­le­bige Produkte zu kreieren.

NÓMADA RUCK­SACK
www.nomada-rucksack.com

Porzellanatelier Claudia Biehne & Stefan Passig

Die Möglich­keiten, die das Mate­rial Porzellan bietet, sind für einen Kunst­schaf­fenden schier uner­schöpf­lich. Diesen Kosmos zu erkunden, ist das Inter­esse von Claudia Biehne. Die Serie „Lumos“ besteht aus zarten und fein­glied­rigen Leuchten zum Hängen und scha­len­ar­tigen Objekten zum Stellen.

PORZEL­LANATE­LIER
CLAUDIA BIEHNE & STEFAN PASSIG
www.biehne-porzellan.de

silbaerg GmbH

silbaerg fertigt inno­va­tive Board­sports-Produkte in Sachsen mit der paten­tierten A.L.D.-tech.®. Die Boards in kleinen Serien werden weit­ge­hend lokal produ­ziert und konti­nu­ier­lich in Tech­no­logie sowie Nach­hal­tig­keit weiter­ent­wi­ckelt. silbaerg wurde 2011 aus der Tech­ni­schen Univer­sität Chem­nitz ausge­gründet und verkauft die Boards seither weltweit.

studio.glas Bildquelle: Torsten Rötzsch

Torsten Rötzsch arbeitet mit heißem Glas und nutzt es in seiner ganzen Band­breite. Alle Objekte, die er herstellt, sind frei geformt und mit Augenmaß gefer­tigt. Bei der Gestal­tung und Herstel­lung sind ihm die Propor­tionen sehr wichtig sowie eine neue Sicht­weise auf die sehr tradi­tio­nellen Tech­niken dieses Handwerks.

TOFF & ZÜRPEL® Manufaktur

Die Dresdner Manu­faktur TOFF & ZÜRPEL stellt seit 2017 hand­ge­machte Bienen­wachs­tü­cher her. Ihre zerti­fi­zierten Bio-Bienen­wachs­tü­cher sind die wieder­ver­wend­bare Alter­na­tive zu Frisch­halte- und Alumi­ni­um­fo­lien und verfügen über zahl­reiche vorteil­hafte Eigen­schaften, mit denen sich Lebens­mittel länger frisch halten lassen.

TOFF & ZÜRPEL MANUFAKTUR
www.toffundzuerpel.de

Kerstin Rößler

Kerstin Rößler stellt indi­vi­du­elle Licht­ob­jekte her, die an Puste­blumen mit ihren unzäh­ligen dahin schwe­benden Schirm­chen erin­nern. Wenn Papier mit Licht in einen neuen Kontext gebracht wird, verliert dieser Werk­stoff seine Bewer­tung als gemeinhin banales, als Alltags­ma­te­rial verstan­denes Material.

TRAG­WERK BY BLUMENSTOCK
www.tragwerk-blumenstock.de

Viola Lippmann

Die Desi­gnerin, Illus­tra­torin und Autorin Viola Lipp­mann stellt in ihrer Serie #365AWESOMEWOMEN tolle Frauen vor, die von der Geschichte vergessen wurden. Damit will sie auf all diese SHEROS aufmerksam machen, von ihrer Arbeit erzählen, zeigen was sie geleistet haben und dadurch die nächsten Genera­tionen von Frauen und Männer inspirieren.

VIOLA LIPP­MANN
www.violalippmann.com

WESTOSTERON

WEST­OSTERON ist ein Studio für Inte­rior- und Produkt­de­sign. Seit 2007 entwi­ckeln und lizen­zieren sie facet­ten­reiche Designs für Möbel, Acces­soires und Leuchten. Die Wanduhr FRAKTUHR ganz ohne Zeiger liegt im Span­nungs­feld zwischen einer abstra­hierten Wanduhr und einem Objekt. An exakt einer Stelle ist die volle Stunde sichtbar, kurz darauf löst sie sich wieder auf.

WEST­OSTERON
www.westosteron.com

DESIGN­BLOK 2021

Die design­blok, das inter­na­tio­nale Prager Design­fes­tival, ist die größte Design- und Mode­messe in Zentral­eu­ropa und öffnet vom 06. bis 10. Oktober 2021 ihre Tore. In diesem Jahr wird dort erst­mals heraus­ra­gendes säch­si­sches Design im Rahmen eines Gemein­schafts­stands präsentiert.

„Design ist sehr wichtig für die Renais­sance der Lebens­qua­lität. Für die Funk­tio­na­lität der Dinge, mit denen wir uns umgeben. Für die Schön­heit der Umwelt, in der wir leben und in der künf­tige Genera­tionen aufwachsen werden. Design kann helfen, Probleme zu lösen und aus Krisen heraus­zu­kommen.” Jana Zielinski, design­blok Director

Die design­blok präsen­tiert eine Auswahl von Designer:innen und Produzent:innen aus ganz Europa, darunter sowohl pres­ti­ge­träch­tige Marken als auch Proto­typen von Nachwuchsdesigner:innen. Über 200 Aussteller:innen betei­ligen sich an der Messe, die in die Bereiche Super­studio, Open­studio and Art House unter­teilt ist. Die design­blok findet 2021 im histo­ri­schen Gebäu­de­kom­plex Gabriel Loci statt. Parallel dazu öffnen dutzende Gale­rien, Show­rooms und Pop-up-Shops in der Stadt ihre Türen und bieten ein zusätz­li­ches Programm. Das Festival zählt jähr­lich über 50.000 Besucher:innen aus der ganzen Welt.

Präsen­tiert von

Partnerlogo_AHK

Im Auftrag des

Präsen­tiert von

Partnerlogo_AHK

Im Auftrag des