Das sächsische Kabinett hat eine neue Richtlinie zur Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft verabschiedet und gibt damit grünes Licht für die Fortsetzung der mittlerweile fünfjährigen Arbeit von KREATIVES SACHSEN. Für die Förderung stehen im Haushaltsjahr 2022 rund eine Million Euro zur Verfügung.

Wir freuen uns sehr, sächsische Kultur- und Kreativschaffende weiterhin mit unserer Arbeit zu unterstützen und gemeinsam ein kreatives Sachsen zu gestalten. Mehr Informationen zur Förderrichtlinie sind in der Mitteilung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zu finden.

RICHTLINIE

AUSBLICK

Zukünftig soll der Wissenstransfer zwischen Kultur- und Kreativwirtschaft und anderen Wirkungsfeldern eine größere Rolle in der Arbeit von KREATIVES SACHSEN spielen. Beispielsweise wird im März ein Fachbericht erscheinen, der einen Blick auf die besonders von der Corona-Pandemie betroffenen Selbstständigen der Branche wirft. Hier werden Bedarfe der Akteur:innen analysiert und hervorgehoben, sowie Wege aufgezeigt, mit den besonderen Herausforderungen umzugehen.

Weiterhin unterstützt KREATIVES SACHSEN die Kultur- und Kreativwirtschaft durch Beratungs-, Weiterbildungs- und Vernetzungsangebote für alle Akteur:innen in Sachsen. Neben den bisherigen Kernaktivitäten von KREATIVES SACHSEN können auch crosssektorale Brancheprojekte gefördert werden.

5 JAHRE KREATIVES SACHSEN – ZAHLEN UND FAKTEN

Beratungen
KREATIVES SACHSEN führte mehr als 1.000 individuelle Beratungsgespräche mit Kultur- und Kreativschaffenden aus ganz Sachsen zu Themen wie Vermarktung, Finanzierung und der wirtschaftlichen Weiterentwicklung. Von knapp 10.000 Unternehmen und Selbstständigen der Branche in Sachsen konnte KREATIVES SACHSEN rund 10 Prozent der sächsischen Kreativen mit neuen Impulsen und Lösungsansätzen unterstützen.

Mit Eintreten der Corona-Pandemie installierte KREATIVES SACHSEN eine Krisenberatung für Kreativschaffende und war deutschlandweit die erste Organisation zur Förderung der Kreativwirtschaft, die eine umfangreiche Info-Seite zu Coronahilfen für Kreative bereitstellte. Mit individuellen Krisenberatungen konnten über 300 Kreativschaffende unterstützt werden.

Weiterbildungen
Mit über 80 Weiterbildungen in Form von Workshops und Vorträgen mit knapp 15.000 Teilnehmer:innen aus allen Teilmärkten der Kultur- und Kreativwirtschaft ebnete KREATIVES SACHSEN einen Weg zur weiteren Professionalisierung der Branche. Dabei kooperiert KREATIVES SACHSEN u. a. auch mit Kunsthochschulen und kultur- und kreativwirtschaftlichen Fachverbänden.

Vernetzungsveranstaltungen
In knapp 90 Netzwerkveranstaltungen mit mehr als 5.000 Teilnehmenden brachte KREATIVES SACHSEN Kreativschaffende aus ganz Sachsen zusammen. Viele dieser Formate wurden in Kooperation mit anderen sächsischen Netzwerken, Verbänden und Initiativen vor Ort organisiert. Einen Höhepunkt stellt die jährliche Netzwerkkonferenz BetaKonferenz für Kultur- und Kreativschaffende in Sachsen dar, an der in den vergangenen vier Jahren mehr als 550 Teilnehmer:innen an verschiedenen Orten zusammenkamen. 

Sichtbarkeit für die Branche
Fast 150 sächsische Preisträger.innen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft sind auf der Website von KREATIVES SACHSEN sichtbar. Mit dem Format WerkSchau zeigte KREATIVES SACHSEN wieviel Potenzial in Sachsen steckt. 200 Kreative und Künstler:innen präsentierten 2019 in Löbau sowie 2021 in Chemnitz ihre Produkte und Werke im diesem Rahmen vor mehr als 20.000 Besucher:innen. 2021 präsentierte KREATIVES SACHSEN sächsisches Design sogar international auf dem designblok Festival in Prag. Mit neun Unternehmensreisen, unter anderem nach Prag, Moskau, Liberec und Linz, sorgte KREATIVES SACHSEN außerdem für den Blick über den Tellerrand der Akteur:innen. 

Öffentlichkeitsarbeit & nationale und internationale Vernetzung
Über die Social Media Kanäle und den monatlichen Newsletter erreicht KREATIVES SACHSEN außerdem über 20.000 Akteur:innen. Regelmäßig informiert KREATIVES SACHSEN hier zu relevanten Angeboten, Neuigkeiten und Förderprogrammen für die sächsische Kultur- und Kreativwirtschaft.

KREATIVES SACHSEN engagiert sich im deutschlandweiten Fördernetzwerk Kultur- und Kreativwirtschaft und stellt seit 2021 eine der beiden Sprecherinnen. Darüber hinaus ist KREATIVES SACHSEN Mitglied im European Creative Business Network. Als deutschlandweit einzigartige durch die Branche getragene Fördereinrichtung und die Förderung durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr ist KREATIVES SACHSEN national wie international beispielgebend.

Innovation und Räume
Mit verschiedenen Pilotprojekten und innovativen Formaten unterstützte KREATIVES SACHSEN die Zusammenarbeit zwischen der Kultur- und Kreativwirtschaft und anderen Branchen. So wurde das Potenzial der Branche als Impulsgeber für Innovationsprozesse sichtbar und praktisch anwendbar. Als Jurymitglied stand KREATIVES SACHSEN zahlreichen Wettbewerben des Freistaats Sachsen zur Seite, darunter für den Tourismus, die Veranstaltungsbranche, im Handwerk und im Themenfeld  Innovation.

Für die Entwicklung kreativer Räume brachte KREATIVES SACHSEN Akteur:innen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und potenziellen Nutzer:innen an einen Tisch, um gemeinsam Ideen und (Nach-) Nutzungskonzepte zu erarbeiten – für eine lebendige Innovationskultur insbesondere in kleinen und mittleren Städten.