Rund eine halbe Million Menschen arbeiten in Deutsch­land selbst­ständig in der Kultur- und Kreativ­wirtschaft, in Sachsen sind es etwa 9.800. Mit „Selbst­stän­dige Arbeits­welten gestalten“ bieten wir noch mehr gezielte Ange­bote zur Bera­tung und Weiter­bildungen für Solo-Selbst­stän­dige der Kultur- und Kreativ­wirtschaft in Sachsen an.

Was tun, wenn keinerlei Planung möglich ist? Wenn Fragen um die soziale Absi­che­rung den Schlaf rauben und an Alters­vor­sorge nicht mehr zu denken ist. Oder wenn sich die Frage nach einer Um- bzw. Neuori­en­tie­rung stellt? Die Corona-Krise hinter­lässt in der Kultur- und Kreativ­wirtschaft gravie­rende Spuren. Der Wegfall des Lebens­un­ter­haltes und der Mangel an sozialen Absi­che­rungen gefährdet die Exis­tenz vieler selbst­ständig Tätigen. „Selbst­stän­dige Arbeits­welten gestalten“ von KREA­TIVES SACHSEN in Koope­ra­tion mit dem Haus der Selbst­stän­digen unter­stützt die soziale Absi­che­rung Solo-Selbst­stän­diger aus der Kultur- und Kreativ­wirtschaft in Sachsen.

BERA­TUNG
In kosten­freien Einzel­ge­sprä­chen geben wir Solo-Selbst­stän­digen die Möglich­keit, auf ihre indi­vi­du­elle beruf­liche Situa­tion einzu­gehen und arbeiten gemeinsam mögliche Perspek­tiven heraus.

BERA­TUNG

WEITER­BIL­DUNG
In unseren Weiter­bil­dungs­an­ge­boten infor­mieren wir über Themen wie „Soziale Absi­che­rung“, „Neuori­en­tie­rung“, „Alters­vor­sorge“ oder „Preis­bil­dung und Preis­ver­hand­lung“. Inner­halb jeder Weiter­bil­dung werden indi­vi­du­elle Fragen geklärt und einen gemein­samer Austausch findet statt.

WEITER­BIL­DUNG

SICHT­BAR­KEIT
Für eine Erhö­hung der Sicht­bar­keit treten wir in den Dialog mit der Politik um auf die prekäre Arbeits­si­tua­tion von selbst­stän­digen Kultur- und Krea­tiv­schaf­fenden aufmerksam zu machen.

In fünf Diskurs­formen gibt es 2022 die Möglich­keit, mit dem Säch­si­schen Wirt­schafts­mi­nister Martin Dulig in den direkten Austausch zu gehen um auf die Probleme und Sorgen der Branche aufmerksam zu machen. Die Foren finden von April bis Oktober 2022 in Dresden, Plauen, Leipzig, Görlitz und Chem­nitz statt.

Der schöp­fe­ri­sche und gestal­tende Mensch steht im Mittel­punkt der Kultur- und Kreativ­wirtschaft. Wir müssen gemeinsam aus den Erfah­rungen der anhal­tenden Krise lernen und zwar mit dem Ziel, die Lage von Solo-Selbst­stän­digen zu verbes­sern und Selbst­stän­dig­keit in der Kultur- und Kreativ­wirtschaft krisen­si­cherer zu gestalten. Ich erhoffe mir von den zusätz­li­chen Bera­tungs- und Quali­fi­zie­rungs­an­ge­boten und insbe­son­dere von dem geplanten Dialog mit den Akteu­rinnen und Akteuren aus der Branche weitere Erkennt­nisse über Hand­lungs­be­darfe in dem komplexen und dyna­mi­schen Feld solo­selb­stän­diger Erwerbs­ar­beit.“ Martin Dulig, Säch­si­scher Staats­mi­nister für Wirt­schaft, Arbeit und Verkehr

ANSPRECH­PARTNERIN

Frie­de­rike Kislinger
Bera­tung /// Vernetzung/// Selbst­stän­dige Arbeitswelten

T  +49 151 54348604
friederike.kislinger [ät] krea­tives-sachsen.de

Ein Angebot im Rahmen von “Selbst­stän­dige Arbeits­welten gestalten” von KREA­TIVES SACHSEN in Koope­ra­tion mit dem Haus der Selb­stän­digen.