Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft und Hand­werk pas­sen zusam­men: bei­de Bran­chen sind in Sach­sen stark und pro­fes­sio­nell auf­ge­stellt und geprägt durch eine Viel­zahl an Kleinst- und Klein­un­ter­neh­men. Gemein­sam mit der Kreis­hand­wer­ker­schaft Regi­on Mei­ßen sind wir über­zeugt: Inno­va­tio­nen ent­ste­hen nicht im stil­len Käm­mer­lein, son­dern durch sinn­vol­le Koope­ra­tio­nen von jenen, die sich im unter­neh­me­ri­schen All­tag noch viel zu sel­ten begeg­nen. Den pas­sen­den Anlass bot das Pilot­pro­jekt “Das Hand­werk als Inno­va­ti­ons­mo­tor in der Elbe­re­gi­on Mei­ßen”.

Wir orga­ni­sier­ten einen Work­shop im Rah­men der Auf­takt­kon­fe­renz und stell­ten wir nicht nur ganz kon­kre­te Erfolgs­bei­spie­le für die Koope­ra­ti­on zwi­schen Hand­werk und Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft in Sach­sen wie bei­spiels­wei­se die DJ-Möbel von Hoer­board die Taschen von Kat­rin Lan­ger oder die ultra­leich­te Pro­the­sen­hand von Three Dee Sys­tem vor. Außer­dem stell­ten das Design­bü­ro West­oste­ron und die Seif­fe­ner Volks­kunst Genos­sen­schaft vor, wie sie ihre Koope­ra­ti­on in der Pra­xis aus­ge­stal­ten, vom Kon­zept bis zum Ver­wer­tungs­mo­dell.

Das Pilot­pro­jekt wur­de Anfang 2019 durch das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung für die Umset­zungs­pha­se aus­ge­wählt. Das Kon­sor­ti­um aus Kreis­hand­wer­ker­schaft Regi­on Mei­ßen, Staat­li­che Stu­di­en­aka­de­mie Rie­sa, Uni­ver­si­tät Leip­zig und Cono­scope GmbH geht damit nun neue Wege in der Aus- und Wei­ter­bil­dung für Hand­werks­un­ter­neh­men und wer­den die Bran­che durch die Anbah­nung neu­er Koope­ra­tio­nen zukunfts­fä­hig machen.