Ateliers, Werkstätten und Proberäume sind gerade in Großstädten ein rares Gut. Und wenn sie verfügbar sind, werden sie nicht selten schier unbezahlbar. Umgekehrt gibt es leer stehende Bauten, die auf eine Nach- oder Zwischennutzung warten, aber riesige Investitionssummen benötigen. Wir berichten von erfolgreichen Beispielen für alternativ konzipierte Arbeits-, Atelier- und Studioräume, über verschiedene Betreibermodelle und möglichen Organisationsformen wie Co-Working, Sharing, Nomadentum, Zwischenmiete bzw. Zwischennutzung. Es werden Anlaufstellen aufgezeigt und Möglichkeiten, die das Baurecht bietet, vorgestellt.

WANN? 01. Dezember 2022 /// 15.00 bis 17.00 Uhr
WO? Online via Zoom

ANMELDEN

REFERENTIN
Claudia Muntschick war lange in der Praxis tätig und hat verschiedene Kreativorte als Architektin mit entwickelt. Inzwischen ist sie als Beraterin für KREATIVES SACHSEN unterwegs, berät Kreativschaffende und betreut das Projekt „Raumkomplizen“.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der HfBK Dresden, der HfM Dresden und KREATIVES SACHSEN statt.