Das Säch­si­sche Staats­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft, Arbeit und Verkehr hat einen neuen Stand­ort­be­richt Sachsen veröf­fent­licht. Der Bericht zeigt mit über 100 Tabellen, Diagrammen und Land­karten die Entwick­lung sowie die gegen­wär­tige Lage in Sachsen und den Vergleich mit anderen deut­schen und euro­päi­schen Regionen. Im Bericht sind unter anderem auch bemer­kens­werte Entwick­lungen der Kultur- und Kreativ­wirtschaft zu sehen.

ZUM BERICHT

RELE­VANTES ZUR KULTUR- UND KREATIVWIRTSCHAFT

Über­durch­schnitt­li­cher Zuwachs der Beschäftigen
Zwischen 2010 und 2019 ist die Zahl der sozi­al­ver­si­che­rungs­pflichtig Beschäf­tigten in der Kultur- und Kreativ­wirtschaft in Sachsen um fast ein Drittel gestiegen. Im Vergleich dazu ist der Anteil der sozi­al­ver­si­che­rungs­pflichtig Beschäf­tigten in der Gesamt­wirt­schaft nur um 13,5% gestiegen.

Umsatz in der Kultur- und Kreativ­wirtschaft 2019
Absolut (Mrd. EUR) und Anteil an der Gesamtwirtschaft (%)

Umsatz in der Kultur- und Kreativwirtschaft 2019

Quelle: Stand­ort­be­richt Sachsen 2021

Umsatz auf hohem Niveau
Auch die Umsätze der säch­si­schen Kultur- und Kreativ­wirtschaft lagen 2019 mit 3,8 Mrd. EUR auf einem hohen Niveau. Mit 2,4% Anteil an der säch­si­schen Gesamt­wirt­schaft folgt Sachsen damit nur knapp nach Nord­rhein-West­falen. Dort hatte die Kultur- und Kreativ­wirtschaft 2019 2,6% Anteil an der Gesamtwirtschaft.

Sozi­al­ver­si­che­rungs­pflichtig Beschäf­tigte in der Kultur- und Kreativwirtschaft
im Vergleich zur Gesamt­wirt­schaft in Sachsen (2010 = 100)

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in der Kultur- und Kreativwirtschaft im Vergleich zur Gesamtwirtschaft in Sachsen (2010 = 100)

Quelle: Stand­ort­be­richt Sachsen 2021