Welche Probleme und Herausforderungen haben Handwerker:innen der Elberegion Meißen und wie können sie gelöst werden? Das diskutierten wir in Meißen und gaben dort gleichzeitig Anregungen für den IdeenJam für das Handwerk von morgen, bei dem kreative Ideen und Lösungen für ein zukunftsfähiges Handwerk prämiert werden.

Zum Beginn der Bewerbungsphase des IdeenJams sprachen fünf Handwerker:innen Klartext über ihre konkreten Problemstellungen, was sie sich für zukunftsfähiges Handwerk wünschen und wo Kultur- und Kreativschaffende mit ihrem Know-How ansetzen können.

WAS BRAUCHT DAS HANDWERK FÜR EINE ERFOLGREICHE ZUKUNFT?
Einig waren sich alle Obermeister in punkto Fachkräftemangel. Thomas Möbius, Obermeister der Bauinnung Riesa-Großenhain und Inhaber der TSM Bau GmbH befand das hohe Durchschnittsalter der Mitarbeiter und die Probleme der Fachkräftegewinnung als große Herausforderung.

Robert Mühlberg, Obermeister der Tischlerinnung Meißen-Riesa-Großenhain und Inhaber der Mühlberg Bau- und Möbeltischlerei sprach sich dafür aus, dass das Image des Handwerks aufpoliert werden müsse. Das Handwerk muss seine Einzigartigkeit gegenüber der Industrie herausstellen.

Zu ihren aktuellen Herausforderungen und möglichen Lösungsansätzen haben sich folgende Handwerker:innen mit Kultur- und Kreativschaffenden vor Ort ausgetauscht: BMS F. Hoffmann GmbH & Co. KG (Riesa), TSM Bau GmbH (Riesa), Tischlerei F. Mühlberg (Klipphausen), Dachdecker Heinitz GmbH & Co. KG (Lommatzsch), Dachdeckermeister R. Heilscher (Diera-Zehren), Bäckerei-Konditorei Liebe e.K. (Nossen), Innenstadt-Management Riesa (Riesa), Tischlermeister R. Mühlberg (Klipphausen), F.Kühne Fördertechnik (Lommatzsch), Bäckerei Konditorei Claus GmbH & Co. KG (Coswig), Bäckerei Jung GmbH (Riesa), Dachdeckermeister Held (Großenhain), Metallbau E. Wachtel (Käbschütztal).

Während des aktiven Workshop-Teils der Veranstaltung stellte sich im Bereich Demografischer Wandel die Imagepflege als klares Ziel heraus. Im Bereich der Digitalisierung wünscht sich das Handwerk vor allem einen klaren Überblick über lohnenswerte Branchensoftware. Beim Thema neue Kunden und neue Märkte erhofft sich das Handwerk außerdem Unterstützung bei der Produktentwicklung und Design.

Ihr habt Ideen oder Lösungen, die Handwerker:innen bei ihren aktuellen Problemen helfen? Bewerbt Euch beim IdeenJam!

BEWERBEN