Der Säch­si­scher Auszug der bundes­weiten Studie “Der Wert von Musik” ist online. Ziel der Studie ist es, den ökono­mi­schen Wert von Musik in unter­schied­li­chen Regionen zu berechnen und vergleich­bare Daten zu erstellen.

Die Ergeb­nisse des säch­si­schen Auszugs unter­strei­chen die ökono­mi­sche Bedeu­tung des Musikökosystems in Sachsen. In fast allen betrach­teten Teil­be­rei­chen sind deut­lich zwei­stel­lige Zuwächse bei der Brut­to­wert­schöp­fung zu sehen.
ZUR STUDIE
Unter anderen spricht die Studie z.B. Empfeh­lungen für die Schaf­fung verbind­li­cher Hono­rar­un­ter­grenzen für eine stabi­lere Einkom­mens­si­tua­tion für Musiker:innen und Musik­un­ter­rich­tende oder die Entwick­lung inno­va­tiver musik­tou­ris­ti­scher Ange­bote für ein junges Publikum aus.
“Das Musi­k­öko­system als Sound­track des Struk­tur­wan­dels in Sachsen”! Als Treiber:innen und Gestalter:innen des gesell­schaft­li­chen Wandels mit den Mitteln der Musik, empfiehlt die Studie das bereits orga­nisch gewach­sene, selbst­or­ga­ni­sierte Musi­k­öko­system in Sachsen struk­tu­rell und nach­haltig zu stärken und verweist auf die viel­fäl­tigen Inter­es­sen­ver­tre­tungen, die sich mitt­ler­weile in der säch­si­schen Musik­szene formiert haben und der Politik und Verwal­tung als kompe­tente Partner:innen zur Verfü­gung stehen.
Im Jahr 2019 waren die Akteur:innen des Musikökosystems in Sachsen für 544,3 Mio. € Umsatz und 299,0 Mio. € Bruttowertschöpfung verant­wort­lich. Insge­samt waren 11.398 erwerbstätige Personen im Musikökosystem in Sachsen aktiv. Durch indi­rekte und indu­zierte Effekte löste das Musikökosystem eine weitere Bruttowertschöpfung von 872,0 Mio. Euro aus und führte zusätzlich zu 9.022 Erwerbstätigen.
Für die gesamt­deut­sche Studie “Der Wert von Musik: Ökonomische Wirkungs­ana­lyse des Musikökosystems” haben sich die bundes­deut­schen Städte Städte Augs­burg, Bremen, Köln, München, Region Hannover, Region Stutt­gart und die Länder Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt zusam­men­ge­schlossen, um den ökonomischen Wert von Musik in den jewei­ligen Gebieten zu berechnen und vergleich­bare Daten zu erstellen. Die Studie ist ein Koope­ra­ti­ons­pro­jekt zwischen der Initia­tive Musik gGmbH und dem Musik­zen­trum Hannover gGmbH. Mit der Studiendurchführung wurde Sound Diplo­macy beauf­tragt. Die gesamt­deut­sche Studie wurde bereits am 29. Juli 2021 veröffentlicht.
Das Säch­si­sche Staats­mi­nis­te­rium für Wissen­schaft, Kultur und Tourismus hat die Ausar­bei­tung des säch­si­schen Auszugs der Studie mit rund 12.000 Euro gefördert.