Wie wollen Clubs, Spiel­stätten und Veranstalter:innen nach der Covid-Krise weiterarbeiten?

Fast 18 Monate kein regu­lärer Veran­stal­tungs­be­trieb in Clubs und Spiel­stätten. Was hat das hinter den Kulissen ausge­löst? Wollen alle nur zurück zum Zustand „Vor Corona“? Ist das Motto „Größer-Spek­ta­ku­lärer-Teurer“ noch aktuell? Gibt es Dinge, die nicht unbe­dingt wieder so werden müssen im Live­be­trieb, wie sie mal waren? Gibt es jetzt bessere Chancen für Themen wie Diver­sität, Barrie­re­frei­heit, Nach­hal­tig­keit, bessere Bedin­gungen für Liveacts und Künstler:innen oder bleibt das Ökono­mi­sche das Maß aller Dinge?

WANN? 10. Juli 2021 /// 15.00 bis 16.30 Uhr
WO? Moritz­bastei /// Kurt-Masur-Platz 1, 04109 Leipzig

Eintritt frei. Bitte meldet Euch an unter popfest@moritzbastei.de

MIT:
Esther Weickel (Jazz­club Leipzig, Kura­torin der Jazz­tage)
Silke Ehrlich (MAWI Concerts, Haus Auensee)
Neele (Institut für Zukunft)
Almuth Wagner (UT Conne­witz)
Mode­ra­tion: Juliane Streich (Chef­re­dak­teurin Kreuzer Leipzig)

Eine Veran­stal­tung der Moritz­bastei in Koope­ra­tion mit KREA­TIVES SACHSENMusicS­WomenKrea­tives Leipzig. In Zusam­men­ar­beit mit Weiter­denken — Hein­rich-Böll Stif­tung Sachsen.