Ihr wollt Euch räum­lich verän­dern und sucht eine Loca­tion, bei der man mitge­stalten und Zugang zu einem span­nenden Netz­werk erhalten kann? Ihr wollt von der stra­te­gisch güns­tigen Lage auf halbe Strecke zwischen Dresden und Leipzig — mit ICE Anschluss — profi­tieren und trotzdem Elbnähe genießen? Meldet Euch zum Raum­kom­pli­zen­work­shop in Riesa an!

WANN? 17. September 2020 /// 10.00 bis 18.00 Uhr
WO? Berufs­aka­demie Riesa /// Am Kutz­schen­stein 6, 01591 Riesa

Bitte meldet Euch bis zum 10. September 2020 an.

ANMELDEN

DAS OBJEKT
Das Objekt Ritter­gut­straße 1 befindet sich in stra­te­gisch güns­tiger Lage zwischen dem Gelände der Studi­en­aka­demie Riesa und dem Stadt­teil Gröba in direkter Elbnähe. Gebaut wurde es 1910 als “Ritter­guts­neubau für die Baum­woll­spin­nerei Riesa AG, Rittergut Gröba bei Riesa” von Martin Hammitzsch, der auch die Yenidze in Dresden gebaut hat. Die Größe des Objekts ermög­licht eine Misch­nut­zung durch eine hete­ro­gene Nutzer­struktur, die die Vorteile des Stand­orts auf halber Strecke zwischen Dresden und Leipzig — mit ICE-Anschluss — erkennen und auf der Suche nach güns­tigen und gestalt­baren Räum­lich­keiten sind.

ZIEL DES PROJEKTS
Die Stadt Riesa, die Berufs­aka­demie Riesa und die Kreis­hand­wer­ker­schaft Meißen möchten das Objekt mit einem inno­va­tiven, nach­hal­tigen und inters­dis­zi­pli­nären Konzept zu einem span­nenden und viel­fäl­tigen Ort entwi­ckeln, der als Teil des Inno­va­ti­ons­campus Gröba auch für Unter­nehmen der Kultur- und Kreativ­wirtschaft Entfal­tungs­mög­lich­keiten und Vernet­zungs­op­tionen zu Wissen­schaft, Forschung und klas­si­scher Indus­trie bietet. Eine hete­ro­gene Nutzer- und Nutzungs­mi­schung ist ausdrück­lich gewünscht.

ZIEL DER VERAN­STAL­TUNG
Im Rahmen des ganz­tä­gigen Work­shops werden die unter­schied­li­chen Inter­essen der poten­ti­ellen Nutzer, die in dieser Phase noch frei über Bedarf und Finan­zie­rung disku­tieren können, erfasst und räum­lich verortet. Gleich­zeitig dient die Veran­stal­tung auch dem gegen­sei­tigen Kennen­lernen der betei­ligten Akteure. Im Nach­gang soll ein trag­fä­higes Konzept entwi­ckelt werden, das nutzer­ori­en­tiert ausge­richtet ist und von den mögli­chen Syner­gien der betei­ligten Partner profi­tieren soll.

Der Work­shop ist auf 40 Teil­neh­mende begrenzt.

Veran­stalter ist KREA­TIVES SACHSEN im Auftrag der Wohnungs­ge­sell­schaft Riesa / Konzept und Mode­ra­tion Octagon Archi­tek­tur­kol­lektiv.