Keine Kopro­duk­tion, Koope­ra­tion oder Tour ohne Netz­werk­aufbau und Netz­werk­pflege: Welche Netz­werke und Förde­rungen gibt es? Nach welchen Krite­rien begebe ich mich auf die Suche?  Wo fange ich an? Und warum das Ganze über­haupt? Katja Sonne­mann liefert Stra­te­gien für (inter­na­tio­nale) Kopro­duk­tionen und Touring.

WANN? 30. September 2020  /// 19.00 bis 21.00 Uhr
WO? Projekt­theater Dresden /// Loui­senstr. 47, 01099 Dresden

Die Teil­nahme an der Veran­stal­tung ist kostenlos, die Platz­an­zahl jedoch begrenzt. Um recht­zei­tige und verbind­liche Anmel­dung an freie-szene@soziokultur-sachsen.de wird deshalb gebeten.

KATJA SONNE­MANN
Katja Sonne­mann ist Initia­torin und Leiterin der AKADEMIE für Performing Arts Producer und freie Produ­zentin, Dozentin, Mentorin und Bera­terin. Nach ihrem Studium der Ange­wandten Thea­ter­wis­sen­schaft in Gießen arbei­tete sie u.a. als Tour­ma­na­gerin für Sasha Waltz & Guests und Leiterin des Künst­le­ri­schen Betriebs­büros und Dispo­nentin an der Schau­bühne am Lehniner Platz. Danach war sie Leiterin der Produk­ti­ons­ab­tei­lung des Festi­vals Theater der Welt 2005 in Stutt­gart und von 2006 bis 2009 Chef­dis­po­nentin am Maxim-Gorki-Theater Berlin. 2010 bis 2012 arbei­tete sie als Company Mana­gerin (Eltern­zeit­ver­tre­tung) und freie Produ­zentin von Rimini Proto­koll und von 2012 bis 2017 als Company Mana­gerin von andcompany&Co. Sie ist Teil der Agentur Wilson*Borles Arts Manage­ment, eine Rahmen­ver­trags­agentur der Kultur­stif­tung des Bundes. Sie gibt Work­shops und Semi­nare in den Performing Arts (PAP Berlin, HfS Ernst Busch, Kultur­stif­tung des Bundes, Kultur­för­der­punkt u.a.) und berät verschie­dene natio­nale und inter­na­tio­nale Künstler*innen und Compa­nies. Sie ist Mitglied von IETM, LAFT und ITI Germany.

WERKEN wendet sich speziell an profes­sio­nell tätige Tanz- und Thea­ter­schaf­fende sowie Kulturproduzent:innen und Studie­rende der künst­le­ri­schen Hoch­schulen in Sachsen. Dabei soll aus den Bedürf­nissen der Künstler:innen heraus für verschie­dene rele­vante Thema zu Produk­tion und Vermark­tung sensi­bi­li­siert, Wissen vermit­teln und zum proak­tiven Handeln ange­regt werden.

WERKEN ist eine Koope­ra­tion mit der Service­stelle FREIE SZENE. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung vom Projekt­theater Dresden.