Das bundes­weite Projekt Krea­tiv­Land­Transfer unter­stützt kultur- und krea­tiv­wirt­schaft­liche Projekte in länd­li­chen Räumen. Euer Projekt berei­chert die Kultur- und Kreativ­wirtschaft im länd­li­chen Raum und sticht beson­ders heraus? Ihr wollt eure Erfah­rungen im Rahmen von Krea­tiv­Land­Transfer vorstellen?

Welche Krite­rien sollten die Beste-Praxis-Projekte erfüllen?

  • Mindes­tens drei Jahre Erfah­rung in der Umset­zung von Projekten der Kultur- und Kreativ­wirtschaft in länd­li­chen Räumen (Erfah­rungs­zeit kann aus verschie­denen Projekten zusam­men­ge­setzt sein)
  • Schnitt­stellen zur Kultur­ar­beit (z.B. Zusam­men­ar­beit mit kultu­rellen Einrich­tungen, Ange­bote der Aus- und Weiter­bil­dung im Kultur­be­reich etc.)
  • Klarer Bezug zu Akti­vi­täten im länd­li­chen Raum (geogra­phi­sche Veror­tung und/oder Wirkungs­kreis der jewei­ligen Akti­vi­täten)
  • Inte­gra­tiver und betei­li­gungs­ori­en­tierter Ansatz zur Einbin­dung der Bevöl­ke­rung vor Ort (z.B. Mitsprache- und Diskurs­for­mate)
  • Länger­fris­tige Vision bzw. Stra­tegie über eine reine Projekt­ar­beit hinaus
  • Infra­struk­tu­relle und/oder perso­nelle Ressourcen zur Bewäl­ti­gung des nach­fol­genden Trans­fer­auf­trags
  • Über­trag­bar­keit auf andere Regionen (Vorhan­dene Bereit­schaft zum Transfer; Verall­ge­mei­ne­rung des Konzepts)
  • Nach­weis einer Beson­der­heit oder eines Allein­stel­lungs­merk­mals des Projekt­an­satzes

Wie profi­tieren Beste-Praxis-Projekte?
Eure Erfah­rungs­werte sind unbe­zahlbar! Ihr könnt Projekten, die noch am Anfang eines ähnli­chen Vorha­bens stehen, wert­volles Wissen mit auf den Weg geben und so zu einer leben­digen Kultur- und Kreativ­wirtschaft im länd­li­chen Raum beitragen. Die Erstel­lung des Trans­fer­kon­zeptes wird ange­messen vergütet. Coaches und Exper­tInnen begleiten während des Prozesses und unter­stützen bei Themen wie Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung, Finan­zie­rung und Marke­ting, Baurecht, Ange­bots­ent­wick­lung oder digi­tale Infra­struktur.

Unab­hängig davon, ob Euer Projekt von der Jury ausge­wählt wird oder nicht – Ihr könnt Teil der Krea­tiv­Land­Transfer-Gemein­schaft werden und vom Erfah­rungs­aus­tausch mit Krea­tiv­schaf­fenden aus dem Netz­werk profi­tieren. Darüber hinaus werden alle nomi­nierten Projekte über die Kanäle des Projektes Krea­tiv­Land­Transfer sichtbar gemacht (Website: www.kreativlandtransfer.de; Face­book: www.facebook.com/kreativlandtransfer; Insta­gram: www.instagram.de/kreativlandtransfer).

KREA­TIVES SACHSEN ist regio­naler Partner des Projekts und kann Praxis­bei­spiele nomi­nieren. Ihr werdet dann aufge­for­dert, Einzel­heiten zu Eurem Projekt einzu­rei­chen. Eine Jury wählt bundes­weit sechs Projekte aus, die Trans­fer­kon­zepte erar­beiten können, damit die guten Ideen auch in anderen Regionen adap­tiert werden können.  Ihr enga­giert Euch in einer Initia­tive, ein Projekt, ein Festival, ein Netz­werk oder einem krea­tiven Ort im länd­li­chen Raun mit Schnitt­stellen zur Kultur- und Kreativ­wirtschaft?

–> Schreibt unsere Kollegin Claudia Munt­schick an:  claudia.muntschick [ät] kreatives-sachsen.de, damit wir Euch als Praxis­bei­spiel nomi­nieren können.