Die Kultur- und Kreativ­wirtschaft bringt inno­va­tive und intel­li­gente Lösungen für andere Bran­chen, den öffentlichen Sektor und die Gesell­schaft insge­samt. Diese Cross­over-Effekte sind für uns Anlass, Cross Inno­va­tion zum Jahres­thema für unsere Arbeit 2020 zu machen. Wir infor­mieren nicht nur regel­mäßig über Praxis­bei­spiele und Projekte, sondern stellen Koope­ra­tion in den Mittel­punkt zahl­rei­cher Veran­stal­tungen.

Die Kultur- und Kreativ­wirtschaft wirkt als Kata­ly­sator für Inno­va­ti­ons­pro­zesse in anderen Bran­chen, für die Region, die öffent­liche Verwal­tung und die Gesell­schaft. Kultur- und Krea­tiv­schaf­fende sind Quer­den­ke­rInnen und Perspek­tiv­wechs­le­rInnen, eröffnen Zugänge zu Trends und haben das Ohr an den Bedürf­nissen von KundInnen und Nutze­rInnen. Cross Inno­va­tion ist auf den Punkt gebracht das Neue, das aus der Koope­ra­tion mit Krea­tiven erwächst, seien es Produkte, Prozesse, Erleb­nisse, Netz­werke, Orte oder Denk­weisen.

BEISPIELE AUS SACHSEN FÜR CROSS INNO­VA­TION

  • KreativesSachsen_CrossInnovation
  • KreativesSachsen_CrossInnovation

In Sachsen stecken noch viel mehr Cross Inno­va­tion Geschichten. Sie kennen ein Beispiel für die Koope­ra­tion zwischen Kultur- und Kreativ­wirtschaft und anderen Wirt­schafts­bran­chen oder gesell­schaft­li­chen Berei­chen? Teilen Sie Ihr Beispiel mit uns. Für unser Jahres­thema kommu­ni­zieren wir die Geschichten über unsere Social Media Kanäle, auf Veran­stal­tungen und in unserem Podcast.

JETZT MITMA­CHEN

DAS WISSEN WIR ÜBER CROSS INNO­VA­TION

Die Kultur- und Kreativ­wirtschaft ist nicht nur selbst hoch­in­no­vativ. Eine vom Bundes­wirt­schafts­mi­nis­te­riums in Auftrag gege­bene Studie zeigte schon vor Jahren, dass Unter­nehmen, die mit Krea­tiven zusam­men­ar­beiten inno­va­tiver und erfolg­rei­cher am Markt sind. In unserer Lite­ra­tur­liste zu Cross Inno­va­tion sammeln wir Studien, Projekt­be­richte und Fach­ar­tikel. Wir schreiben die Liste im Sinne eines “leben­digen Doku­ments” konti­nu­ier­lich fort.

SO FUNK­TIO­NIERT CROSS INNO­VA­TION

Cross Inno­va­tion kann in Form von Koope­ra­tionen, Wissens-Trans­fers oder inno­va­tiven Formaten entstehen. KREA­TIVES SACHSEN bringt zum Beispiel Krea­tiv­schaf­fende in Ideen­werk­stätten mit anderen Bran­chen wie dem Hand­werk oder dem Tourismus zusammen.

KreativesSachsen_Innovation_Handwerk
KreativesSachsen_Innovation_Tourismus

Kultur- und Kreativ­wirtschaft und Hand­werk passen zusammen: beide Bran­chen sind in Sachsen stark und profes­sio­nell aufge­stellt und geprägt durch eine Viel­zahl an Kleinst- und Klein­un­ter­nehmen. Gemeinsam mit der Kreis­hand­wer­ker­schaft Region Meißen sind wir über­zeugt: Inno­va­tionen entstehen nicht im stillen Kämmer­lein, sondern durch sinn­volle Koope­ra­tionen von jenen, die sich im unter­neh­me­ri­schen Alltag noch viel zu selten begegnen. Den passenden Rahmen für die Koope­ra­tion schaffte das Pilot­pro­jekt “Das Hand­werk als Inno­va­ti­ons­motor in der Elbe­re­gion Meißen”.

Gemeinsam mit dem Landes­tou­ris­mus­ver­band Sachsen haben wir den So geht säch­sisch Ideen­wett­be­werb für den Tourismus auf die Beine gestellt. Inner­halb von weniger als vier Wochen erhielten wir 224 Bewer­bungen mit neuen Ideen für die säch­si­sche Touris­mus­branche: von Outdoor­er­leb­nissen, neuen Über­nach­tungs- und Kuli­na­rik­kon­zepten bis hin zu neuen Brücken zwischen digi­taler und analoger Welt. In Ideen­werk­stätten arbei­teten Krea­tive mit den Ideen­ge­be­rInnen daran, die Ideen weiter zu entwi­ckeln und zeigten neue Perspek­tiven auf. Das Format wurde mit dem Sonder­preis des Deut­schen Touris­mus­preises 2019 ausge­zeichnet.

BESTE PERSPEK­TIVEN FÜR CROSS INNO­VA­TION IN SACHSEN

Der Zweite Kultur- und Krea­tiv­wirt­schafts­be­richt für Sachsen hält als Leit­linie für die Weiter­ent­wick­lung der Kultur- und Kreativ­wirtschaft fest: “Die KKwi bietet mit ihrem großem Leis­tungs­spek­trum und flexi­blen Arbeits­kul­turen, Poten­ziale, neue Blick­winkel zu eröffnen und Inno­va­tionen anzu­stoßen. Viel­ver­spre­chend scheint es daher, die KKwi-Unter­nehmen der verschie­denen Teil­märkte unter­ein­ander, mit Unter­nehmen anderer Bran­chen aber auch mit der Wissen­schaft in verschie­denen Formaten zusam­men­zu­bringen.”

Der Koali­ti­ons­ver­trag für den Frei­staat Sachsen für die Jahre 2019–2024 sieht vor: “Wir wollen das Zentrum für Kultur- und Kreativ­wirtschaft in Abstim­mung mit den regio­nalen Bran­chen­ver­bänden auch zu einem Kompe­tenz­zen­trum für Cross Inno­va­tion, als Begleiter des Struk­tur­wan­dels und als sekto­ren­über­grei­fenden Treiber für die Digi­ta­li­sie­rung struk­tu­rell ausbauen, weiter­ent­wi­ckeln und lang­fristig fördern.“