In Zeiten stei­gender Förder­mittel und verstärkter Ausbil­dung im Bereich der Darstel­lenden Künste wird immer mehr Kunst produ­ziert. Die Konkur­renz ist groß, die Auffüh­rungs­mög­lich­keiten werden jedoch nicht mehr. Das hat zur Folge, dass der Groß­teil der Produk­tionen max. 3–5 Mal gezeigt wird und dann in den virtu­ellen Archiven verschwindet. Nach­hal­tig­keit sieht anders aus — aber wie schaffe ich es, Gast­spiele erfolg­reich zu akqui­rieren und diese dann effi­zient und profes­sio­nell zu planen? „Make me go around“ gibt einen Über­blick über die Do’s and Don’ts der Gast­spiel­ak­quise. Wie wähle ich aus, wen ich kontak­tiere und wie komme ich über­haupt in Kontakt? Was passiert als nächstes – welches Mate­rial benö­tige ich und wenn jemand Inter­esse hat, wie geht es dann über­haupt weiter? Wie erstelle ich ein realis­ti­sches Gast­spiel­budget und plane
die Auffüh­rungen?

 

WANN? 5. Februar 2020 /// 19.00 Uhr bis 21.30 Uhr
WO? Büro um die Ecke /// Zentral­werk Dresden /// Riesaer Str. 32, 01127 Dresden
Der Eintritt ist frei. Da die Platz­ka­pa­zität begrenzt ist, bitten wir um eine verbind­liche Anmel­dung an lachenicht@soziokultur-sachsen.de. 

 

REFE­RENTIN
Mech­tild Tell­mann

Foto: Teresa Rothwangl

Mech­tild Tell­mann (Dipl. Kultur­ma­na­gerin) grün­dete 2008 ihre eigene Agentur für Kultur­ma­nage­ment mit den Schwer­punkten Künst­ler­ma­nage­ment, Presse- und Öffent­lich­keits­ar­beit und Produk­ti­ons­or­ga­ni­sa­tion/-leitung für zeit­ge­nös­si­schen Tanz und expe­ri­men­telles Theater, sowie Kongresse und spar­ten­be­zo­gene Veran­stal­tungen (u.a. „Flausen Kongress 2017 & 2019“ im Auftrag des FWT, „Rethin­king Funding Prac­tices in Dance. What do artists really need?“ auf der inter­na­tio­nalen tanz­messe nrw 2016 und 2018 im Auftrag der Kunst­stif­tung NRW, uvm.).

In 2010 Grün­dung von tanz.tausch – tanz und perfor­mance festival/netzwerk. Seit 2010 auch künst­le­ri­sche und orga­ni­sa­to­ri­sche Leitung des Kölner Festi­vals gemeinsam mit Alex­andra Schmidt. Sie ist Mitbe­grün­derin und Vorstands­mit­glied des Förder­ver­eins tanz­Koeln e.v. und seit 2012 aktives Mitglied von „InfoPlus Kultur­pro­du­zen­tInnen“, eines Arbeits­netz­werkes des Dach­ver­bandes Tanz.

2013 und 2014 war sie Gast­do­zentin am CIAM Köln (Center for inter­na­tional arts Manage­ment) seit 2017 an der SpoHo, Köln (MA tanz­kultur V.I.E.W.).

Gemeinsam mit anderen Kultur­Pro­du­zen­tInnen und klei­neren Produk­ti­ons­häu­sern konzen­triert sie sich seit 2014 verstärkt auf den Aufbau euro­päi­scher Netz­werke, die Austausch- und Präsen­ta­ti­ons­for­mate für „mid-career“ Artists schaffen.

Im Bereich Kompa­gnie Manage­ment und Bera­tung arbeitet sie u.a. mit den Compa­gnien CocoonDance (Bonn), Over­head Project (Köln/Tübingen), wehrtheater/andrea blei­kamp (Köln), Panama Pictures (Den Bosch, NL), Micha­el­Dou­glas Kollektiv (Köln)  und Silke Z. resist­dance (Köln).

Die Reihe WERKEN findet in Koope­ra­tion mit der Service­stelle Freie Szene statt und ist Teil der Work­sho­preihe Krea­tiv­Kol­la­bo­rativ.

Krea­tiv­Kol­la­bo­rativ ist eine Work­sho­preihe zum praxis­be­zo­genen Wissens- und Erfah­rungs­aus­tausch inner­halb der Kultur- und Kreativ­wirtschaft