Hussein Jinah kam als Gast­stu­dent in die DDR. Er war Street­worker in Dresden und erster Anti-Pegida-Demons­trant, und zieht klare Linien der Auslän­der­feind­lich­keit von den 1980er Jahren bis heute. Mitt­ler­weile ist er Vorsit­zender des Inte­gra­tions- und Auslän­der­bei­rates Dresden und hat viele andere Ämter inne. In seinem auto­bio­gra­phi­schen Essay „Als Welt­bürger zu Hause in Sachsen“, das er mit dem Ko-Autor Sebas­tian Christ verfasste, erzählt er seine wahre Geschichte über Mut und Enga­ge­ment. 

WANN? 18. Oktober 2019 /// 15.30 – 16.30 Uhr
WO? Sachsen live!-Stand in Halle 3.1, Stand H33 /// Frank­furter Buch­messe

„Ich habe einen Traum für Dresden: Dass wir eines Tages hier in einer Stadt leben werden, in der die heute schon exis­tie­rende Viel­falt von allen aner­kannt wird.“ (Hussein Jinah)
„Ein wich­tiges Buch im Jahr nach Chem­nitz.“ Jens Uthoff, taz

Vom 16. bis 20. Oktober 2019 trifft sich der inter­na­tio­nale Buch­markt tradi­tio­nell auf der Frank­furter Buch­messe. KREA­TIVES SACHSEN präsen­tiert sich und die säch­si­sche Kultur- und Kreativ­wirtschaft im „Sachsen-live“ Gemein­schafts­stand der Wirt­schafts­för­de­rung Sachsen in Halle 3.1., H33.

Gemeinsam mit dem Leip­ziger Forschungs­pro­jekt FiDiPub, das sich mit der Digi­ta­li­sie­rung der säch­si­schen Verlags­branche ausein­an­der­setzt, lädt KREA­TIVES SACHSEN zu verschie­denen Programm­punkten vor Ort ein.