#5: LOW BUDGET VS. PROFI-RECORDING

Im letzten Teil unserer Work­sho­preihe widmen wir uns dem Thema Recording. Als Musi­kerIn fehlt oft das nötige Klein­geld für eine profes­sio­nelle Aufnahme im Studio.Welche Möglich­keiten habe ich also gute Aufnahmen für einen schmalen Taler zu produ­zieren und wo liegen die Grenzen von Low-Budget-Produk­tionen? Welche Rolle spielt ein Produ­zent, was kann er leisten und wie finde ich einen, der zu mir und meinem Vorhaben passt? Worauf muss ich bei der Auswahl eines Studios achten und was kostet mich das alles?Diese und weitere Fragen rund um das Thema Rcording wird uns Johannes Gers­ten­garbe von den Ball­room Studios aus Dresden beant­worten.

WANN? 09.10.2019 // 18:00–19:30 Uhr
WO? LOKOMOV // Augus­tus­burger Straße 102 // Chem­nitz

Unkos­ten­bei­trag: 9 €
Um abzu­schätzen wieviele Stühle wir aufbauen, bitten wir um Anmel­dung unter: bit.ly/making_music_work

Johannes Gers­ten­garbe nimmt seit 2001 Musik auf. Er hat in Nash­ville während seines Musik­stu­diums alle weiter­ge­henden Tontechnik- und Musik­pro­duk­ti­ons­kurse belegt, die es an der Belmont Univer­sity zum dama­ligen Zeit­punkt gab. Unter anderem hat er im RCA Studio B (DAS Elvis-Studio), den Oceanway Studios und im Sound Empo­rium gear­beitet.
Gemeinsam mit Josh Reynolds und Ben Liscio gewann er 2005 den AES Spring Mixer in den MTV Studios, einen Mix-Wett­be­werb zwischen Studenten der in Nash­ville ansäs­sigen Univer­si­täten.
Seine Aufnahme-Philo­so­phie steht in der ameri­ka­ni­schen Tradi­tion. Das heißt, dass Klang­über­spre­chung nicht unbe­dingt etwas Schlimmes ist und es letzt­end­lich um die Energie geht, die das Aufge­nom­mene vermit­telt. Für ihn ist Musik ein Kommu­ni­ka­ti­ons­mittel für Emotionen. In den von ihm betrie­benen Ball­room Studios in Dresden waren unter anderem schon Bela B, CJ Ramona und Konstantin Wecker zu Gast.

Making Music Work ist eine Work­sho­preihe vom Band­büro Chem­nitz e.V. und KREA­TIVES SACHSEN.

2019-09-17T15:51:58+02:00