ZWEITER KULTUR- UND KREATIVWIRTSCHAFTSBERICHT

Der Zwei­te Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schafts­be­richt für Sach­sen ist ver­öf­fent­lich. Der Bericht ana­ly­siert die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft als eigen­stän­di­ges Wirt­schafts­feld und beschreibt die zwölf Teil­märk­te im Licht gegen­wär­ti­ger Trends, Stand­ort­ort­fak­to­ren und säch­si­scher Allein­stel­lungs­merk­ma­le.

Der Zwei­te Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schafts­be­richt erwei­tert die wirt­schaft­li­che Sicht auf die Bran­che um die Betrach­tung ihrer
Wech­sel­wir­kun­gen mit ande­ren wich­ti­gen gesell­schaft­li­chen Berei­chen: Wirt­schaft, Arbeit, Inno­va­ti­on, Kul­tur & Gesell­schaft und Image & Iden­ti­tät. Auf­bau­end auf dem Zwi­schen­be­richt zum zwei­ten Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schafts­be­richt aus dem Jahr 2017 und auf der Grund­la­ge ergän­zen­der Ana­ly­sen der Stär­ken und Schwä­chen sowie Chan­cen und Risi­ken der zwölf Teil­märk­te wird die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft umfas­send im Lich­te gegen­wär­ti­ger Trends, Stand­ort­ort­fak­to­ren und säch­si­scher Allein­stel­lungs­merk­ma­le beschrie­ben. Um die Poten­zia­le der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft für den Stand­ort Sach­sen noch stär­ker zu nut­zen, for­mu­liert der Bericht sie­ben Leit­li­ni­en für die Zukunft der Bran­che: Sicht­bar­keit erhö­hen, Koope­ra­tio­nen und Ver­net­zung inten­si­vie­ren, (sozio)kulturelle Res­sour­cen nut­zen, Räu­me nutz­bar machen, Arbeits­welt gestal­ten, Kom­pe­ten­zen wei­ter­ent­wi­ckeln und Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te aus­ge­stal­ten.

Her­aus­ge­ber des zwei­ten Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schafts­be­richts ist das Säch­si­sche Staats­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft, Arbeit und Ver­kehr in Abstim­mung mit dem Säch­si­schen Staats­mi­nis­te­ri­um für Wis­sen­schaft und Kunst. Wirt­schafts­mi­nis­ter Mar­tin Dulig stell­te den Bericht beim zwei­ten KREATIVES SACHSEN Geburts­tag vor und dis­ku­tier­te mit Akteu­ren der Bran­che über Gegen­wart und Zukunft.