Außer­ge­wöhn­liche Orte, beson­dere Menschen und span­nende Geschichten.

An jedem dritten Donnerstag im Monat kommen an wech­selnden Orten je zwei Lausit­ze­rInnen zu Wort, die von ihrem Leben und ihrer Arbeit in der Lausitz berichten.

Im Januar berichten Maria Gold­berg von Gold­berg Licht­kon­zepte — Ener­gie­ef­fi­zienz & Licht­qua­lität, Markus Wegner, der Hafen­junge und Annett Ströer vom Nach­hil­fe­fuchsvon ihren Erfah­rungen in der Lausitz.

Wann? 17.01.2019 // 17:45 bis 20:00 Uhr

Wo? LUG2 // Lugstraße 2 // Herzberg

Eintritt frei!

Maria Gold­berg — Licht­kon­zepte
Maria Gold­berg ist frei­be­ruf­liche Licht­pla­nerin aus Fins­ter­walde, die nach erfolg­rei­chem Archi­tek­tur­stu­dium wieder in ihre Lausitzer Heimat zurück­ge­kehrt ist. Hier widmet sie sich nicht nur der Nischen­dis­zi­plin Licht­pla­nung, sondern hat auch das erste südbran­den­bur­gi­sche Krea­tiv­un­ter­nehmer-Netz­werk “Neopre­neurs” gegründet.

Markus Wegner — Hafen­junge
Markus Wegner ist seit 2018 Neulau­sitzer. In seiner Heimat­stadt Wien hatte er eine gebür­tige Herz­ber­gerin kennen­ge­lernt, die ihm die Lausitz so nahe brachte, dass er sie über­re­dete, zurück­zu­kehren. Seitdem betreibt er hier das Grafik­studio “Hafen­junge”, das sowohl Auftrags­ar­beiten als auch eigene Arbeiten in Print, Web und Produkt­ge­stal­tung betreut. 

Annett Ströer — Nach­hil­fe­fuchs
Als gebür­tige Leip­zi­gerin und Groß­stadt­kind einer Unter­neh­mer­fa­milie zog es Annett Ströer vor elf Jahren in den Spree­wald. Hier über­nahm sie 2011 die Geschäfts­füh­rung vom ‚Nach­hil­fe­Fuchs‘, der mit drei Filialen in Südbran­den­burg vertreten ist. Sie berichtet bei Kumm´ocke von ihrem wirt­schafts­po­li­ti­schen Enga­ge­ment bei der IHK und ihrer Tesla-Auto­ver­mie­tung, die sie vor zwei Jahren in der Lausitz gegründet hat. 

Krea­tives Sachsen richtet gemeinsam mit der Zukunfts­werk­statt Lausitz, dem Grün­der­netz­werk Neugeister (säch­si­sche Lausitz) und den NEOpre­neurs (bran­den­bur­gi­sche Lausitz) den Fokus auf die Macher und Mache­rinnen in der Region, die bereits heute erfolg­reich in der Lausitz tätig sind.

Kumm ́ocke! ist Lausitzer Mundart und bedeutet so viel wie „Komm doch!”. Der alte schle­si­sche Begriff ist eine Einla­dung, die als deut­liche Auffor­de­rung zu verstehen ist: “Kumm ́ocke ma´rum!” sagt der Lausitzer, wenn er seine Bekannten einlädt.