Ein nach­hal­tiges Leicht­bau­wand­system, ein einfühl­sames Portrait eines Compu­ter­pio­niers, eine intuitiv bedien­bare Mess­tech­nik­plat­form, Designski aus dem Erzge­birge, Innen­de­sign für Thera­pie­räume und eine immer­sive, inter­ak­tive, audio­vi­su­elle Installation:

Die Preis­trä­ge­rInnen des Säch­si­schen Staats­preises für Design stehen fest. Wir gratu­lieren und freuen uns für neon­grau (Indus­trie­güter), Avid Design­studio (Industriegüter/Nachwuchs), Studio Harten­steiner (Konsum­güter), Lenard Opeskin & Paul Judt (Konsumgüter/Nachwuchs), Robert Deutsch (Kommu­ni­ka­ti­ons­de­sign), Teresa Trepte (Kommunikationsdesign/Nachwuchs), Laurin Therapie Design (Gestal­tetes Hand­werk), Mushroom Ski (Gestal­tetes Handwerk/Nachwuchs), Felix Deufel, Paul Schengber, David Simmons (Sonder­preis für Sound­de­sign) und Thomas Neuge­bauer (Publi­kums­preis).

Von allen preis­ge­krönten Design­leis­tungen und Nomi­nie­rungen können Sie sich selbst ein Bild machen: zwischen 14. Februar und 14. März 2019 im Indus­trie­mu­seum in Chem­nitz.

Den nächsten, vom Säch­si­sches Staats­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft, Arbeit und Verkehr ausge­lobten Staats­preis für Design gibt es 2020.

Foto: Anne Pälmer