Die Musik­branche wird immer digi­taler. Produk­tion, Marke­ting, Booking, Manage­ment, aber auch das Live­ge­schäft, ist heute weniger Hand­werk, als viel­mehr Internet- und Softwarebasiert.

Digi­ta­li­sie­rung in der Musik­branche – Fluch oder Segen 

Wir luden am 28.04.2018 zur Panel­dis­kus­sion “Total­Frontal: Schöne neue Musik­welt”. Mit unseren Gästen disku­tierten wir über Tools, Apps und Cloud­lö­sungen, die Entwick­lung der Branche und wagten einen Blick in die Zukunft.

Florian von Hoyer, selbst lange Jahre Mitar­beiter in diversen unab­hän­gigen Musik­firmen, sprach über die „Summer und Brummer“ und zeich­nete die Entwick­lung der letzten 10 – 15 Jahre nach. Kritisch disku­tiert wurde u.a. die Wich­tig­keit des Musik­strea­ming-Dienstes Spotify.

„Es war leichter in den 90ern, weil der Markt nicht so groß war“

In der Diskus­sion mit Vertre­te­rInnen aus der säch­si­schen Musik­szene wurden schnell die unter­schied­li­chen Vermark­tungs­me­thoden der einzelnen Genres deutlich.

Hinter­grund Musi­cMatch Konfe­renz – Mit Musik zum Erfolg?!
Wie ist es möglich als Musi­kerIn, Veran­stal­terIn, BookerIn oder Produ­zentIn hinter den Kulissen in der Musik­branche Fuß zu fassen und sich eine Exis­tenz aufzu­bauen? Auf der Musi­cMatch kommen Menschen zu Wort, die mit dem was sie tun bereits Erfolg haben und berichten, welchen Weg sie gegangen sind. Auch die lokale Musik­szene selbst hat Platz, Erfah­rungen auszu­tau­schen, Probleme anzu­spre­chen und Ideen zu entwickeln.