Der Frei­staat Sach­sen ver­fügt auf­grund sei­ner Wirt­schafts­ge­schich­te über eine hohe Dich­te an Indus­trie- und ande­ren Zweck­bau­ten, die jedoch infol­ge des Struk­tur­wan­dels zuneh­mend von Leer­stand und Ver­fall bedroht bzw. betrof­fen sind.

Auf Sei­ten der Betrei­ber, Eigen­tü­mer, Kom­mu­nen und Land­krei­se stellt sich die Fra­ge nach einem adäqua­ten Umgang mit die­sen Area­len. Erfolg­rei­che Initia­ti­ven aus der Regi­on und dem Bun­des­ge­biet zei­gen, dass Nut­zungs­kon­zep­te unter Ein­bin­dung kul­tur- und krea­tiv­wirt­schaft­li­cher Akteu­rIn­nen eine Ant­wort auf die­se Fra­ge sein kön­nen.
Was wäre, wenn sich Alter Schlacht­hof, Pal­la oder Meis­ter­haus in ein Zen­trum für Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft wan­delt? Wel­che Aus­wir­kun­gen hät­te dies auf die loka­le Sze­ne, das Quar­tier und die regio­na­le Wirt­schaft?
Anhand von drei kon­kre­ten Objek­ten in Glauchau (Schlacht­hof, Pal­la und Meis­ter­haus) wol­len wir mit Ihnen über die Rah­men­be­din­gun­gen, Erwar­tungs­hal­tun­gen, Poten­zia­le und Risi­ken von Nach­nut­zungs­kon­zep­ten mit kul­tur- und krea­tiv­wirt­schaft­li­chen Kom­po­nen­ten für Leer­stän­de in Klein- und Mit­tel­städ­ten ins Gespräch kom­men.
Die Stadt Glauchau und Krea­ti­ves Sach­sen laden gemein­sam ein zum Work­shop
“Raum­Kom­pli­zen: Krea­ti­vquar­tier in Glauchau?!”am Mitt­woch, 16.05.2018 von 16.30 Uhr bis 19 Uhr in der Erich-Wei­nert-Grund­schu­le, Schlacht­hof­stra­ße 68, 08371 Glauchau
 
Ziel­grup­pe sind Akteu­rIn­nen der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft in Glauchau und dem Land­kreis, Ver­tre­te­rIn­nen von Bil­dungsrein­rich­tun­gen, Ver­ei­nen und öffent­li­cher Ver­wal­tung mit Bezug zur Bran­che.
Inter­es­sier­te kön­nen sich bereits um 16.00 Uhr vor dem Schlacht­hof (Kant­stra­ße 11) ein­fin­den, einen kur­zen Blick auf das Are­al wer­fen und dann gemein­sam mit den Ver­an­stal­tern zum Schul­ge­bäu­de gehen.
Nach kur­zen Impul­sen von Nach­nut­zungs­i­n­i­ta­ti­ven aus dem Bun­des­ge­biet (Kühl­haus Gör­litz /ange­fragt, Haus- und Wagen­Rat e.V. aus Leip­zig, Zwi­schen­Zeit­Zen­tra­le aus Bre­men) wer­den wir dort mit Ihnen in Arbeits­grup­pen dis­ku­tie­ren, ob und unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen eine neue Nut­zung der Area­le in Fra­ge kommt.
Die Ver­an­stal­tung rich­tet sich an Kul­tur- und Krea­tiv­schaf­fen­de, Ver­tre­te­rIn­nen aus öffent­li­cher Ver­wal­tung, Bil­dungs­ein­rich­tun­gen sowie Initia­ti­ven, Ver­bän­den und Mitt­ler­or­ga­ni­sa­tio­nen mit Bezug zur Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft.
Die Teil­nah­me ist kos­ten­frei. Die Anzahl der Plät­ze ist begrenzt.
Um Anmel­dung bis zum 13.05.2018 wir gebe­ten.