Maker entwi­ckeln unkon­ven­tio­nelle Lösungen jenseits des tech­ni­schen Main­streams. Im Kern geht es darum, tech­ni­sche Probleme selbst zu lösen und Alter­na­tiven zu bestehenden, kommer­zi­ellen Ange­boten zu finden. Mitt­ler­weile ist aus diesem Ansatz eine welt­weite Bewe­gung entstanden. An vielen Orten gibt es Maker­Spaces, FabLabs und Repa­ra­tur­werk­stätten. Mit ihrer Arbeit stellen Maker ganz grund­sätz­liche Fragen in unserem Wirt­schafts­system: wie geschlossen oder offen entstehen Produkte? Wie nischen- oder massen­ori­en­tiert sollten Produkte sein? 

Zur Maker Faire Sachsen 2018 beleuchten wir, wie Dinge “Aus der Werk­statt in die Welt” gelangen, wie aus Proto­typen Produkte werden und warum es wichtig ist, das eigent­liche Hand­werk bei all dem nicht aus dem Blick zu verlieren.

Wann? 14. April 2018 // 14:00 bis 15:30 Uhr

Wo? Stadt­halle Chem­nitz (Zugang über Theaterstraße)

Mit

  • Denisa Kera (Kura­torin der Maker Faire Prag): “From Mari­anne Brandt’s teapot to Juicero: proto­types, products and DIY kits” (Vortrag auf Englisch) 
  • Steven Busch, CEO & Produ­zent, Mushroom Ski 
  • Fran­ziska Dörner, CoBo­Lights

Eine Veran­stal­tung in Koope­ra­tion mit der Maker Faire Sachsen und Krea­tives Chemnitz.

Die Veran­stal­tung ist kosten­frei. Zum Eintritt für die Maker Faire können Sie vorab ein Ticket online erwerben oder auch direkt vor Ort.