Die säch­si­sche Kultur- und Kreativ­wirtschaft wächst und ist sowohl bedeu­tender Arbeit­geber als auch starke Wirt­schafts­branche im Frei­staat. Heute wurde in Dresden der „Zwischen­be­richt zum 2. Kultur­wirt­schafts­be­richt“ vorge­stellt.

Die Kultur — und Kreativ­wirtschaft besteht aus zwölf Teil­märkten, inklu­sive dem für Sachsen spezi­fi­schen Kunst­hand­werk und erwirt­schaf­tete im Jahr 2015 einen Umsatz von 3,35 Mrd. EUR. Die erzielte Brut­to­wert­schöp­fung lag bei 1,7 Mrd. EUR.

Jedes 16. Unter­nehmen in Sachsen gehört zur Kultur- und Kreativ­wirtschaft. Knapp 71.000 Menschen sind in der Kultur- und Kreativ­wirtschaft beschäf­tigt, immerhin 3,4 % aller Erwerbs­tä­tigen Sach­sens. Mit über 39.000 sozi­al­ver­si­chungs­pflich­tigen Beschäf­tigten (2016) liegt die Branche vor der Auto­mo­bil­in­dus­trie und auf Augen­höhe mit dem Maschinenbau.

Design­wirt­schaft, Pres­se­markt, Soft­ware-/Games-Indus­trie und der Werbe­markt sind die wirt­schaft­li­chen Trieb­fe­dern der säch­si­schen Kultur- und Kreativ­wirtschaft. Im Vergleich der ostdeut­schen Flächen­länder liegen die säch­si­schen Akteu­rInnen an der Spitze und erwirt­schaften einen Umsatz von 3,1 Mrd. EUR.

Vor allem der Anteil von Frauen in der Kultur- und Kreativ­wirtschaft war auch 2016 über­durch­schnitt­lich hoch und lag mit 46,6% bei sozi­al­ver­si­che­rungs­pflichtgen Beschäf­tigten über dem Bundes­durch­schnitt. Der Groß­teil der Frauen ist inner­halb der säch­si­schen Kultur- und Kreativ­wirtschaft mit 74,8 Prozent im Buch­markt beschäf­tigt, wohin­gegen der Anteil von Frauen in der Soft­ware-/Games-Indus­trie mit 30,8 Prozent am nied­rigsten ausfällt.

Die Zahlen machen deut­lich, dass die Kultur- und Kreativ­wirtschaft eine zentrale Rolle im Wirt­schafts- und Inno­va­ti­ons­system in Sachsen spielt und auch für die Regio­nal­ent­wick­lung immer wich­tiger wird.

Down­load des Zwischen­be­richts mit aktu­ellen Zahlen zur Kultur- und Kreativ­wirtschaft in Sachsen (PDF)

Grafik: Säch­si­sches Staats­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft, Arbeit und Verkehr, 2018