Am 27. und 28. September 2017 findet im Rahmen der Werk­stoff­woche die P R I M E‑Innovationskonferenz statt. P R I M E ist ein vom BMBF geför­dertes Inno­va­ti­ons­forum mit dem Ziel, ein Netz­werk zwischen Mate­ri­al­for­schung,  Kreativ­wirtschaft und kleinen und mitt­leren Unter­nehmen zu etablieren. Teil­neh­me­rInnen erhalten bei der zwei­tä­gigen Veran­stal­tung Einblicke in die Dos und Donts von Design- und Proto­ty­ping-Prozesse, in die Initi­ie­rung von Projekt­ko­ope­ra­tionen und die Vorteile inter­dis­zi­pli­närer Zusam­men­ar­beit, in aktu­elle Forschungs­er­geb­nisse und Kontakt zum P R I M E‑Netzwerk.

Krea­tives Sachsen präsen­tiert im Rahmen der Konfe­renz die Fish­bowl-Diskus­sion Perspek­tiv­wechsel: Neue Wege zu brachen­über­grei­fenden Koope­ra­tionen. Dabei kommen Projek­te­ma­che­rInnen zu Wort, die bereits Erfah­rungen mit der Förde­rung bran­chen­über­grei­fender Koope­ra­tionen gemacht haben. Sie stellen Ihre Projekte und deren Ergeb­nisse vor und disku­tieren: Wie können Unter­nehmen begeis­tert werden? Welche Erwar­tungs­hal­tungen gibt es bei den teil­neh­menden Unter­nehmen? Welche Anfor­de­rungen ergeben sich für Personal, Kommu­ni­ka­tion und Formate, um solche Prozesse zu initi­ieren?

Wann? 28.09.2017, 14:00 bis 15:30 Uhr

Wo? Messe Dresden

Es disku­tieren:

Robert Hent­schel, Indus­trie- und Handels­kammer zu Leipzig

André Bucht, Fraun­hofer IWU, Dresden 

Lena Mäuse­zahl, Projekt­lei­terin Unternehmen!KulturWirtschaft

Vero­nika Schub­ring, Inno­va­ti­ons­werk­statt Meck­len­burg-Vorpom­mern

Dr. Susanne Eigen­mann, Hamburg Kreativ Gesell­schaft

Mode­ra­tion: Jose­phine Hage, Krea­tives Sachsen

Das Panel richtet sich an Multi­pli­ka­to­rInnen aus Wirt­schafts- und Inno­va­ti­ons­för­de­rung, Stadt- und Regio­nal­ent­wick­lung, Hoch­schulen und Forschungs­ein­rich­tungen, den Kammern und Verbänden mit dem Inter­esse, selbst bran­chen­über­grei­fende Koope­ra­tionen zu beför­dern.

Die Teil­nahme an der PRIME-Inno­va­ti­ons­kon­fe­renz und damit am Panel ist kosten­frei. Wir bitten jedoch um Anmel­dung bei der Konfe­renz und bei der Dresdner Werk­stoff­woche (kosten­freie Teil­nahme Fach­messe), in deren Rahmen die Konfe­renz statt findet.