Wir sprechen bei der SOMMER.FILM.AKADEMIE Lausitz in Görlitz über Wissenswertes zum Businessplan eines Filmprojekts. Das Vortragsprogramm richtet sich an kreative Produzent:innen oder Filmschaffende, die sich mit Projektmanagement und der -entwicklung von Filmprojekten auseinandersetzen. Einige Aspekte (z.B. staatliche Förderprogramme, Besteuerung von Filmemachern) des Programms richten sich an Filmemacher in Deutschland. Der größte Teil des Materials hat jedoch eine universelle Gültigkeit.

WANN? 05. Juli 2022 ///  10.00 bis 18.00 Uhr
WO? SOMMER.FILM.AKADEMIE. Lausitz /// Kühlhaus Görlitz /// Am Bahnhof Weinhübel 2, 02827 Görlitz

Die Veranstaltung findet im Rahmen der SOMMER.FILM.AKADEMIE Lausitz statt und ist kostenpflichtig.

REFERENTIN

Bodo Heiss
Bodo hat Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und kreative Filmproduktion in Deutschland, den USA studiert. Er ist seit 30 Jahren in der Medienbranche tätig und produzierte seither mehrere Langspielfilme. Bodo unterrichtet an verschiedenen Filmhochschulen und Universitäten.

Vivien Hartmann
Vivien geboren in Leipzig, schreibt und inszeniert sowohl Spielfilme als auch Dokumentarfilme. Nach ihrem bilingualen deutsch-französischen Abitur studiert sie zunächst Kulturwissenschaften an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und an der Universidad de Buenos Aires. In Argentinien entdeckt sie ihre Liebe zum Film und geht an die Filmakademie Baden- Württemberg um Regie mit dem Schwerpunkt Dokumentarfilm zu studieren. 2014 verbringt sie ein Auslandssemester an der Fémis in Paris und studiert dort Szenischer Film und Drehbuch. Dafür erhält sie ein Stipendium der Baden-Württemberg Stiftung. Sie hat in Ecuador, Argentinien, Chile, Indien, Frankreich und Laos gelebt. Ihre Filme laufen auf unterschiedlichen nationalen sowie internationalen Festivals. 2018 ist sie Stipendiatin des Deutschlandstipendiums. Nach ihrem Diplomfilm ELLI an der Filmakademie Baden-Württemberg, arbeitet sie derzeit an ihrem Spielfilm-Debut und schreibt sowie realisiert True Crime Serien für FUNK/ZDF.

Florian Schnell
Florian wurde 1984 in Lörrach geboren und studierte nach dem Abitur zunächst an der Universität Hildesheim „Szenische Künste“, anschließend an der Filmakademie Baden-Württemberg, wo er 2015 als Dipl. Spielfilm-Regisseur abschloss. 2013 nahm er als Stipendiat am Hollywood-Workshop an der UCLA in Los Angeles teil und erhielt Einblick in die Welt der US Filmstudios und nahm 2019 an der „Akademie für Kindermedien“ teil. Neben seiner Tätigkeit als Filmemacher war Schnell mehrfach Jurymitglied bei Festivals, wie beim „Goldenen Spatz“, „LUCAS Filmfestival“ oder „Junior Filmfestival“ – und gibt Filmworkshops u.a. für Landesmedienzentren, an Filmhochschulen oder FSJ-Kultur-Seminare. Sein erster Spielfilm OFFLINE, eine 90 min Jugend-Komödie, startete nach einer erfolgreichen Festivaltour im Februar 2017 in den deutschen Kinos und ist weltweit auf Netflix zu sehen. Er inszeniert für bekannte TV-Formate und seine Folge „Weil ich ein Mädchen bin“ der Pfefferkörner wurde er für den Emmy-Kids-Award 2019 nominiert. Den ersten Corona Lockdown nutzte er unter anderem, um zusammen mit Britta Schoening die experimentelle Web-Serie QUARANTIME zu drehen und neue Stoffe zu entwickeln.