Ausge­hend von der Frage „Was ist ein gutes Plakat?“, gehen wir dem komplexen Thema auf den Grund, wie grafi­sche Gestal­tung beschaffen sein muss, damit sie wirkt. Die Wech­sel­wir­kung von Wort und Bild, wird in gemein­samen Übungen auspro­biert. Anhand von Praxis­bei­spielen aus verschieden Berei­chen der Kultur werden praxis­er­probte Work­flows von der ersten Idee bis zum fertigen Print- oder Online-Produkt vorge­stellt. Dabei wird auch darauf einge­gangen, wie die Zusam­men­ar­beit zwischen Kultur­schaf­fenden und Grafiker:innen aussehen kann. Check­listen, wie z.B. für Gestal­tungs-Brie­fings und die Frage, was Gestal­tung kostet wird erörtert.

WANN? 12. März 2022 /// 11.00 bis 17.00 Uhr
WO? St. Pauli Ruine & Salon Dresden /// Hecht­straße 32, 01097 Dresden

REFE­RENT
Bernd A. Hartwig
Bernd A. Hartwig ist 1. Grafiker der Semper­oper Dresden und entwi­ckelt dort unter anderem die visu­ellen Stra­te­gien für die Außen­kom­mu­ni­ka­tion. Mehr als 10 Jahre hat er als freier Grafiker das inclu­sive Festival der Multi­plo­lar­kultur Sommer­blut in Köln begleitet. Für die inter­na­tio­nale, inter­dis­zi­pli­näre und mixed abled Perfor­mance­platt­form „Un-Lable“ entwi­ckelte er das Erschei­nungs­bild und gestal­tete diverse Plakate, Broschüren und Hand­bü­cher. Grafi­sche Projekte u. A. für „Die Zeit“, den Kölner Dom die Deut­sche Welt­hun­ger­hilfe und diverse Fashionbrands gehören ebenso zu seinem Port­folio, wie die Gestal­tung für kleine Ausstel­lungs­räume, Konzerte und Independent-Theaterproduktionen.
WERKEN
Die Reihe WERKEN ist eine Koope­ra­tion mit der Service­stelle FREIE SZENE und wendet sich speziell an profes­sio­nell tätige Tanz- und Thea­ter­schaf­fende sowie Kultur­pro­du­zen­tInnen und Studie­rende der künst­le­ri­schen Hoch­schulen in Sachsen. Diese Veran­stal­tungs­reihe sensi­bi­li­siert aus den Bedürf­nissen der Künstler:innen heraus für verschie­dene rele­vante Thema zu Produk­tion und Vermark­tung, vermit­telt Wissen vermit­teln und regt zum proak­tiven Handeln an.