In der finalen Folge unserer kleinen Reihe möchten wir Praktiker:innen zu Wort kommen lassen, die mit dem Erbe der indus­tri­ellen Revo­lu­tion täglich arbeiten. Dabei geht es neben der Nach­nut­zung ehema­liger Indus­trie­an­lagen auch um die Frage der Bewah­rung histo­ri­scher Tech­niken und die Vermitt­lung inno­va­tiver Unternehmensgeschichte. 

WANN? 01. Mai 2021 /// 20.15 – 21.15 Uhr
WO? Online

Welche Hürden es dabei zu über­winden gilt, aber auch welche Möglich­keiten und Chancen in der Ausein­an­der­set­zung mit dem Thema stecken, disku­tieren wir mit:
Eva Howitz (Mode­de­si­gnerin, Vernetzerin und Ausstellungsorganisatorin)
Julia Bojaryn (Projekt­lei­terin bei der Stif­tung Haus Schminke in Löbau, Leiterin des EU-Projekts “TOPO­MOMO”)
Tobias Burdukat (Umbau der ehema­ligen Spit­zen­fa­brik in Grimma in das sozio­kul­tu­relles Zentrum “Dorf der Jugend”)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Veran­stal­tungs­reihe im Rahmen der Werk­Schau 2021 in Koope­ra­tion mit der Kultur­stif­tung des Frei­staates Sachsen.