In der finalen Folge unserer kleinen Reihe möchten wir Praktiker:innen zu Wort kommen lassen, die mit dem Erbe der industriellen Revolution täglich arbeiten. Dabei geht es neben der Nachnutzung ehemaliger Industrieanlagen auch um die Frage der Bewahrung historischer Techniken und die Vermittlung innovativer Unternehmensgeschichte. 

WANN? 01. Mai 2021 /// 20.15 – 21.15 Uhr
WO? Online

Welche Hürden es dabei zu überwinden gilt, aber auch welche Möglichkeiten und Chancen in der Auseinandersetzung mit dem Thema stecken, diskutieren wir mit:
Eva Howitz (Modedesignerin, Vernetzerin und Ausstellungsorganisatorin)
Julia Bojaryn (Projektleiterin bei der Stiftung Haus Schminke in Löbau, Leiterin des EU-Projekts “TOPOMOMO”)
Tobias Burdukat (Umbau der ehemaligen Spitzenfabrik in Grimma in das soziokulturelles Zentrum “Dorf der Jugend”)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Veranstaltungsreihe im Rahmen der WerkSchau 2021 in Kooperation mit der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.