Die heißdiskutierte EU-Richtlinie zum Urheberrecht ist verabschiedet und muss innerhalb von zwei Jahren in nationale Gesetzgebung umgesetzt werden. Wir wollen jenseits der ideologischen Debatten einen Blick auf die zu erwartenden Neuerungen speziell aus der Perspektive der Musikwirtschaft werfen: Modernisierte Schrankenregelungen, strikteres Urhebervertragsrecht, neue Verbraucherrechte, Plattformhaftung und allerlei Kannbestimmungen – was bedeutet das konkret für MusikerInnen und MusikurheberInnen?

WANN? 24. AUGUST 2019 // 16.00 Uhr
WO? Leipzig Pop Fest //Moritzbastei // Kurt-Masur-Platz 1 // 04109 Leipzig

Eintritt frei.

PODIUMSDISKUSSION
EU-Urheberrechtsreform – Grund zur Freude, Grund zur Sorge? Podiumsdiskussion und Gespräch mit:

Markus Rennhack
Markus Rennhack, 1980 in Zwickau geboren, 2000 – 2008 Politikwissenschaftsstudium an der Uni Leipzig (Diplom 2009 mit juristischem und soziologischem Schwerpunkt), parallel Aufbau seiner Band Unloved, nach Studienabschluss zunächst prekär freiberuflicher Musiker (Hauptnahrungsmittel Haferflocken). Einige Releases und internationale Touren.

Seit 2012 Sachverständiger zu den Themenkomplexen Urheberrecht und Verwertungsgesellschaften für Akteure aus Wirtschaft, Politik und Kultur. Seit 2014 A&R und Stratege beim Leipziger Musikverlag Kick The Flame, eine Anstellung, die ihm ermöglicht alle Baustellen seines Lebens effektiv zu bedienen: Die eigene Musik, der aktive Einsatz für die Musik anderer und nicht zuletzt der Kampf für ein starkes Urheberrecht.

Thomas Busch
Thomas Busch arbeitet mit dem Recht von Bildern, Filmen, Ton und Texten. Er berät und vertritt kreative Unternehmer, Rechteverwerter oder Rechtenutzer in allen rechtlichen Fragen, bei der Gestaltung von Verträgen genauso wie vor Gericht.

Thomas Busch ist seit 2018 Mitglied des Teams von Spirit Legal LLP. Zuvor war er als Rechtsanwalt im Urheber- und Medienrecht in der Hansestadt Rostock tätig. Thomas Busch studierte Rechtswissenschaften in Marburg, Alicante und Leipzig. Er hat als Wissenschaftlicher Mitarbeiter unter anderem am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht und Urheberrecht an der Universität Leipzig gearbeitet, war Prüfer im Schwerpunktbereich Medienrecht und Lehrbeauftragter an der HTWK Leipzig. Darüber hinaus war er in der Rechtsabteilung eines internationalen Musikverwertungsunternehmens tätig.

Moderation: Katja Großer, KREATIVES SACHSEN

Dieses Panel wird präsentiert von KREATIVES SACHSEN.

Beim ersten Leipzig Pop Fest erwarten Euch 10 Bands, vier Panels und  DJs auf drei Floors.