Der Workshop „Handwerk trifft Kreativwirtschaft“ war Teil unseres Pilotprojekts mit der Kreishandwerkerschaft Region Meißen und weiteren Projektpartnern und fand im Rahmen der Innovationskonferenz Handwerk am 31.05.2018 in Riesa statt.

Clemens Haufe und Sven Deutloff vom Designbüro westosteron und Sven Reichel von der Seiffener Volkskunst eG stellten ihre Kooperation für ein Produkt vor, das sowohl der Tradition verpflichtet ist, als auch eine zeitgemäße Formensprache hat. Die zentralen Erfolgsfaktoren ihrer Zusammenarbeit:

    • Wunsch * Mut * Machbarkeit * Technisches Knowhow * Regionalität als Chance * digitale Offenheit 
    • Synergien von technischem Knowhow und Kreativität als Chance begreifen und nutzen 
    • beide Partner müssen sich Zeit nehmen und sich dem Projekt verpflichten ▪ Festlegung von Aufgaben- und Zeitplan
    • faire Verwertungsregelung mit Lizenzvertrag: Erfolg spiegelt sich in der Absatzzahl wieder; Designer sind prozentual am Nettoverkaufswert beteiligt 

Im Anschluss diskutierten die TeilnehmerInnen Voraussetzungen für Kooperationen:

  • Aufgeschlossenheit
  • Begegnungsmöglichkeiten
  • Informationen über Kreative in der Region
  • Informationen: Was ist Kultur- und Kreativwirtschaft? Wie kann sie mir helfen? 
  • Zeit nehmen 
  • Informationen und Begleitung zu rechtlichen und Verwertungsfragen 
  • Innerbetrieblich Bedarf für Innovationen erkennen (trotz guter wirtschaftlicher Lage) 
  • Gemeinsam Vermarktungskonzepte entwickeln 
  • Wille zur Zusammenarbeit formen und pflegen 
  • Digitale Offenheit 
  • Regionalität als Chance 
  • (Technologisches) Netzwerk 
  • Auf Kundenseite neue Bedürfnisse für Produkte und Dienstleistungen entwickeln 

Im Rahmen des Projekts wird es am 15.08.2018 einen Innovationsclub zu Kooperationen zwischen Handwerk und Kreativwirtschaft und eine Innovationswerkstatt am  14.09.2018 in Meißen geben, bei der konkrete Kooperationsvorhaben auf den Weg gebracht werden sollen.