Kreatives Sachsen präsentierte bei der diesjährigen ibug am 26.08.2017 eine Podiumsdiskussion zum Thema „Kreative Räume statt verlassener Orte“. Mit unseren Gästen aus den Bereichen Immobilienverwaltung, Regionalentwicklung, Wirtschaftsförderung und Kreativszene gingen wir der Frage nach, welche Rolle Kreativschaffende für die Stadtentwicklung und Wiederbelebung industrieller Brachen spielen.

Podiumsgäste: Thomas Dietze – IBUg, Klaus Marte – SPEFAMA-Gelände, Claudia Muntschick – Kreatives Sachsen, Falk Röhner – Alte Handelsschule Leipzig, Carsten Debes – Landkreis Zwickau; Projekt InduCult2.0

Moderation: Christian Rost – Kreatives Sachsen

Kooperationspartner: KulturTragWerk Sachsen e.V., CWE Chemnitz

Videodokumentation “Kreative Räume statt verlassener Orte”  | Coloredwhite www.coloredwhite.com

 

Hintergrund Ibug
Das zum zwölften Mal stattfindende ibug-Festival für urbane Kunst und Kultur fand dieses Jahr erstmals in den verfallenen Hallen der SPEMAFA, des ehemaligen VEB Spezialmaschienenfabrik, in Chemnitz statt. Mitte August reisten mehr als 100 KünstlerInnen aus aller Welt nach Sachsen und verwandelten das Areal in ein Gesamtkunstwerk.